Frühlingsbeginn

Für einige, vor allem für die Wetterbegeisterten, hat der Frühling ja schon bereits mit 1. März begonnen, doch für die meisten beginnt der Frühling um den 19./20./21. März.

Zusätzlich gibt es dann aber noch einen Frühlingsanfang, der sich nach dem Entwicklungsstand der Pflanzenwelt orientiert.

Aber nun mal der Reihe nach:

 

Meteorologischer Frühling

Am 1. März beginnt der so genannte meteorologische Frühling.

Dieser Termin wurde von der „World Meteorological Organization“ (WMO) festgelegt – die ist eine Unterorganisation der UN (siehe Link: https://public.wmo.int/en )

Grund dafür ist, dass damit Statistiken leichter erstellt werden können - deshalb wurden von der WMO immer drei Monate einer Jahreszeit zugeordnet.

Dezember, Jänner und Februar sind die Wintermonate, März, April und Mai der Frühling.

Den Sommer bilden Juni, Juli und August und die Monate September, Oktober und November werden als Herbst bezeichnet.

 

 

 

 

Astronomischer Frühling

Am 20. März 2017 (um 11:28 Uhr) beginnt der Astronomische Frühling – die ist der Zeitpunkt der ersten Tag- und Nacht-Gleich des Jahres.

Man bezeichnet diesen Termin auch als Primär-Aquinoktikum.

Die Uhrzeit wird durch die Sonne definiert und ist jener Zeitpunkt, an dem die Sonne den Himmeläquator passiert.

 

 

Phänologischen Frühling

Vom Datum unabhängig, gibt es dann noch den Phänologischen Frühling. Dieser richtet sich nach dem Entwicklungsstand in der Pflanzenwelt.

Man unterscheidet dabei zwischen:

Vorfrühling

Blühbeginn von Schneeglöckchen und Haselnuss bis zum Zeitpunkt an dem die Salweidenkätzchen pollengelb sind

 

Erstfrühling

Blühbeginn der Forsythie, Laubaustrieb Stachelbeere bis zum Blühbeginn der Birne

 

Vollfrühling

Blühbeginn der Apfelbäume und des Flieders bis zum Blühbeginn von Eberesche und Wiesenfuchsschwanz

 

Der phänologische Frühling ist lokal von vielen Faktoren abhängig, von der Seehöhe, der Lage und von den klimatischen Verhältnissen.

Hier ein Link zum Pheno-Watch der ZAMG: http://www.phenowatch.at/